Jetzt bewerben: Sachsen fördert Projekte mit Bezug zum Jahr der Industriekultur 2020

2020 feiert Sachsen das Jahr der Industriekultur. Um das Thema auf vielfältige Weise sichtbar und erlebbar zu machen, fördert die Kulturstiftung des Freistaates Projekte, die Sachsen als historisch gewachsenes Industrieland in Szene setzen. Da der Förderzeitraum auch schon das kommende Jahr umfasst, müssen Projektideen für das erste Halbjahr 2019 bereits bis zum 1. September eingereicht werden.

Lebensleistungen würdigen, Orte beleben und Traditionen in die Zukunft führen: Unter dieser Überschrift soll das Jahr der Industriekultur 2020 nicht nur zurückblicken, sondern auch Neues entstehen lassen. Den Rahmen des Themenjahres bildet die 4. Sächsische Landesausstellung. Der ausdrückliche Fokus auf die Industriekultur unterstreicht die Bedeutung der Region Südwestsachsen als eine Wiege der deutschen Industrialisierung. Der Kulturstiftung liegt besonders an der Förderung von Projekten im ländlichen Raum und in den Klein- und Mittelstädten Sachsens.
Unterstützung erhalten insbesondere Projekte, die

  • erlebnisorientiert sind,
  • industriekulturelles Wissen anschaulich vermitteln,
  • Netzwerke fördern, ehrenamtliches Engagement stärken und neue Zielgruppen einbeziehen,
  • sich künstlerisch mit Industriekultur auseinandersetzen,
  • das Thema Industriekultur für aktuelle Debatten und Zukunftsfragen öffnen,
  • Orte der Industriekultur nachhaltig beleben,
  • der sächsischen Industriekultur überregionale, landesweite und internationale Aufmerksamkeit verschaffen.

Das Förderangebot richtet sich an Personen und Organisationen, die in Sachsen ansässig und tätig sind. Der Antrag inklusive Beschreibungen, Anschauungsmaterialien und Arbeitsproben kann online gestellt werden. Hier geht es zum Antragsformular samt Hinweisen zur Antragsstellung sowie einem Antragsmuster.

Diese Webseite nutzt Cookies