Konferenz „Offene Industrie“ in Pilsen

Wie lassen sich Vergangenheit und Gegenwart einer ausgeprägten Industrieregion zu einem Gewinn oder gar Wettbewerbsvorteil ummünzen? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Konferenz „Offene Industrie“ 2018 in Pilsen, zu der mehr als 75 Teilnehmer anreisten. Die Mehrheit von ihnen vertrat verschiedene Industriestandorte in der Tschechischen Republik. Die Zahl der ERIH-Mitglieder war beträchtlich und umfasste auch Repräsentanten von drei ERIH-Ankerpunkten. Gastgeber der Konferenz war die Pilsner Urquell Brauerei, ein herausragendes Industriedenkmal mit einem Angebot an geführten Rundgängen, das zu den beliebtesten in Europa zählt.


Neben Referenten, die attraktive Standorte und Veranstaltungen der Industriekultur in Großbritannien, Deutschland und Tschechien vorstellten, erörterte ein Workshop Möglichkeiten zur Förderung des Industrietourismus in Pilsen. Eine Führung durch die Brauerei und eine Abendveranstaltung schlossen den ersten Teil des Programms ab. Tags darauf folgten Ausflüge zu weiteren wichtigen Standorten der Industriekultur in Pilsen wie DEPO2015 und Techmania Science Center sowie zu weniger bekannten Einrichtungen wie dem Centrum Caolinum in Nevřen in der Nähe eines Kaolinbergwerks, etwa 13 Kilometer von Pilsen entfernt.

Die Konferenz „Offene Industrie“ 2018 diente als erster Schritt zur forcierten Entwicklung des Industrietourismus in Pilsen, indem sie eine Plattform für Projektpartnerschaften bot und ortsansässigen Firmen und Unternehmern die Vorteile einer touristischen Öffnung näherbrachte. Pilsen, ehemals eines der bedeutendsten Industriezentren Mitteleuropas und heute dank der Zeugnisse aus dieser Zeit ein attraktives Reiseziel, ist für diesen Fokus auf das industrielle Erbe prädestiniert.

Abgesehen davon wollte die Konferenz die Voraussetzungen für den Aufbau einer touristischen Regionalroute aus ehemaligen und aktiven Industriestandorten schaffen, um noch mehr Besucher in die Region zu locken. Geplant ist zudem ein regelmäßiges Festival der Industriekultur, das zu einem Highlight im Pilsener Veranstaltungskalender werden soll.

Diese Webseite nutzt Cookies