Frisch renoviert: Die neue ERIH-Website ist online

Großzügige Bilder und klare Benutzerführung heben vor allem ERIH-Mitglieder hervor

 

Moderner, nutzerfreundlicher, einladender: Die europäische Route der Industriekultur (ERIH) tritt online mit komplett neuem Outfit auf. Besonders die derzeit 99 Ankerpunkte, aufgrund ihrer überregionalen Bedeutung allesamt tragende Mitglieder des Netzwerks, werden durch die reiche Bebilderung attraktiv in Szene gesetzt. Aber auch alle übrigen ERIH-Mitglieder bekommen ein größeres Gewicht. Insgesamt erleichtert die intuitive Benutzerführung die Orientierung und hilft bei der zielgerichteten Suche.

Für den ersten Überblick sorgt eine Europakarte, die die geografische Verteilung der Standorte veranschaulicht. Sie zeigt einen übersichtlichen Ausschnitt des Kontinents, der durch Ziehen und Verschieben leicht angepasst werden kann. Regionale und thematische Filter grenzen die Suche weiter ein. Wer lieber mit Ergebnislisten arbeitet, kommt seinem Ziel über den Menüpunkt "Da will ich hin!" näher. Industriegeschichtliches und Biografien von Menschen, die selbst Industriegeschichte geschrieben haben, finden sich unter der Überschrift "Wie alles begann".

Das Ziel heißt: Begeisterung wecken
Eine echte Neuerung der Website ist die Umkreissuche. Sie richtet sich an mobile Nutzer und führt mit nur einem Klick alle ERIH-Standorte der näheren Umgebung auf. Das macht auch kleinere Industriedenkmäler attraktiv als Ausflugsziel für Kurzentschlossene. Überhaupt zielt die neue Gestaltung der Seite darauf ab, Besucher noch mehr als bisher für einzelne ERIH-Standorte zu begeistern. Wer Hintergrundinformationen sucht, findet sie dank der vereinfachten Navigation schneller als auf der alten Seite. Deutlich hervorgehoben ist zudem die Rubrik "Wussten Sie schon?". Genau wie die "Geschichten von Menschen" oder "Unsere neuesten Vereinsmitglieder" animieren sie die Nutzer zu Zufallsentdeckungen.

Mehr und regelmäßigere Inhalte wird es in Zukunft im Bereich "Aktuelles" geben – für ERIH-Mitglieder, aber auch für alle anderen Interessenten. Noch realisiert werden muss die geplante Experten-Datenbank. Das Fachforum soll Mitgliedern bei historischen Sachfragen unterstützen, aber auch Know-how im Hinblick auf Ausstellungskonzeption, Marketing und Veranstaltungsmanagement vermitteln.

Viel ist erreicht, aber Verbesserungen sind immer möglich. Um die neue Website noch attraktiver zu gestalten, ermuntern wir alle Ankerpunkte und sonstigen ERIH-Mitglieder, uns weitere Bilder zu schicken. Diese sollten lebendige, auch für quadratische Ausschnitte geeignete Motive haben und lizenzfrei sein. Wir freuen uns auf zahlreiche Bildsendungen an webmaster(at)erih.net.

 

Diese Webseite nutzt Cookies