Textilmuseum

Die Textilherstellung in Cholet, einer Kleinstadt im Département Maine et Loire 66 Kilometer südöstlich von Nantes, begann im 17. Jahrhundert, als Edouard Colbert, ein Bruder des unter Ludwig XIV. dienenden Ministers Jean-Baptiste Colbert, in der Region die Ansiedlung einer Gruppe von Webern veranlasste. Damit begründete er eine Gewerbetradition, die bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts blühte. Einen gewissen Ruhm brachte dem Ort insbesondere das hier produzierte „mouchoir rouge de Cholet ein“, eine Art rotes Taschentuch.

 

1982 bildete sich vor Ort eine Gesellschaft von Liebhabern der Industriekultur mit dem vorrangigen Ziel, eine 1881 errichtete Bleicherei, die Blanchisserie de la Rivier Sauvageau, vor dem zunehmenden Verfall zu retten. Die Kommune bewilligte daraufhin die Gründung eines Museums, das 1995 in den restaurierten Gebäuden der Bleicherei Eröffnung feierte. Das Museum bietet ein breit gefächertes Panorama der Technologien, die während der verschiedenen Stadien der Textilherstellung zur Anwendung kamen, und zeigt viele der ausgestellten Maschinen im Schaubetrieb. Überdies verfügt es über ein beachtliches Archiv mit Dokumenten und Fotos zur regionalen Textilindustrie.

Textilmuseum
Musee du Textile
Rue de Dr Roux
49300 Cholet
Frankreich
+33 (0) 12417 - 52540
Homepage