Shrewsbury Flaxmill Maltings

Ein wirklich symbolhaftes Gebäude für die Industrialisierung, das jeder an der Geschichte der Industrie Interessierte gesehen haben muss: Das fünf Stockwerke hohe und 55 Meter lange Ziegelgebäude in einem nördlichen Vorort von Shrewsbury ist das erste Gebäude überhaupt, das mit einem tragenden Eisengerüst ausgestattet war. Zusammen mit Abraham Darbys erstem Koks befeuerten Hochofen (bei Coalbrookdale), der Ironbridge (bei Ironbridge) und der Entwicklung des Thomas-Prozesses durch Sir Gilchrist Thomas (bei Blaenavon) markiert es den Beginn der Massenproduktion und der Verwendung von Eisen und Stahl. Der Einsatz von Eisen-Säulen und -Streben war ein wichtiger Fortschritt für die Textilindustrie, da ihre Gebäude immer feuergefährdet waren.

Errichtet wurde es 1796-97 für John Marshall, einen Leinenproduzenten aus Leeds. Zu seinen damaligen Geschäftspartnern zählte auch Charles Bage, der den Fabrikbau entwarf und dabei auf weit reichende Kenntnisse über die Konstruktionseigenschaften von Eisen zurückgreifen konnte, obwohl er ursprünglich seinen Lebensunterhalt als Vermessungsingenieur und Weinhändler verdient hatte. Je drei Fachwerkbinder aus T-Profileisen gliedern die Ziegellagen der tragenden Zwischenwände. Auf den gusseisernen Säulen ruhen eiserne Querstreben, von denen wiederum Bögen ausgehen, die die Decken tragen. Zwei weitere Gebäude auf dem Gelände, ein um 1804 entstandenes Flachslagerhaus und ein Querflügel anno 1812, in dem das Rohmaterial zerkleinert wurde, verfügen ebenfalls über ein Eisentragwerk.

John Marshalls wichtigste Geschäftspartner, Thomas und Benjamin Benyon, kündigten 1804 gemeinsam mit Charles Bage die Zusammenarbeit auf, um eine eigene Firma mit Fabriken in Shrewsbury und Leeds zu gründen. Die Flachsspinnerei in Ditherington blieb als Teil des in Leeds beheimateten Familienunternehmens der Marshalls bestehen und spezialisierte sich auf die Garnherstellung. Die Rohstoffe dafür kamen aus ganz Europa, u. a. aus Flandern, Norddeutschland und den baltischen Staaten. Erst 1886 stellten die Enkel des Fabrikgründers die Produktion ein.

1898 übernahm der walisische Geschäftsmann William Jones die Werksanlagen und machte daraus eine Mälzerei. Jones hatte sich einige Zeit in einer walisischen Kolonie in Pennsylvania aufgehalten und machte sich nach seiner Rückkehr nach Großbritannien einen Namen als Gründer eines bedeutenden Unternehmens zur Malzverarbeitung. In Ditherington bediente er sich traditioneller Tennenmälzmethoden, die bis zur Schließung des Betriebs 1987 in Gebrauch blieben.

Danach stand die Zukunft des Gebäudes lange Zeit in den Sternen. 2005 erwarb die englische Denkmalbehörde "English Heritage" das historische Bauwerk und entwickelte Pläne für seine zukünftige Nutzung. Seitdem wurden abschnittsweise Instandsetzungsmaßnahmen durchgeführt. 2015 öffnete ein interaktives Besucherzentrum, das von den "Freunden der Flaxmill Maltings" betrieben wird und einen Überblick über die Technik-, Architektur- und Sozialgeschichte des Objektes gibt.

Shrewsbury Flaxmill Maltings
Spring Gardens Ditherington
SY1 2SX Shrewsbury
Vereinigtes Königreich
+44 (0) 1743 - 360213
Homepage

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1 Stunden
Dauer einer geführten Tour: 70 Minuten
Eintritt: frei
Barrierefreier Zugang: bitte Hinweise auf Webseite beachten
Angebote für Kinder:

Besucherzentrum

April bis Oktober:
Freitag, Samstag, Sonntag 10.00-16.00 Uhr

November bis März:
Samstag 10.00-16.00 Uhr

  • Führungen möglich
  • Führungen für Kinder