Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus

Sofort springen die hohen, orangerot gefassten Fensterbahnen ins Auge. Wie spiegelnde Pfeiler stehen sie in den himmelwärts ragenden Klinkerfassaden. Deren Farbgebung reicht von gesintertem Weinrot über tiefes Braunblau bis zu hellem Ledergelb. Ein schlanker Turm überragt den benachbarten Amtsteich, daneben reihen sich Arkaden mit spitzen Giebeln. Was verbirgt sich hinter diesem kunstvollen Bauwerk, das mitten in Cottbus auf der Mühleninsel liegt, von der Spree umflossen und von einer Parkanlage umhegt? Ein Opernhaus? Festsäle? Eine Klosterkirche? Nichts von alledem. Stattdessen versah hier von den späten zwanziger Jahren an ein Kraftwerk seinen Dienst. Im ehemaligen Maschinenhaus, dem größeren der beiden Gebäudetrakte, dröhnte ein 1.450 PS starker Dieselmotor, während der Turmflügel die Hochvolt-Endverschlüsse und Messwandler eines Schalthauses beherbergte. Nun steht dem architektonisch herausragenden Industriedenkmal, das lange Zeit ungenutzt verfiel und erst in den letzten Jahren grundlegend restauriert wurde, eine neue Karriere bevor: als „Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus“.

 

Die überwältigende Außenwirkung des Gebäudekomplexes trägt die Handschrift des Berliner Architekten Werner Issel. Er errichtete das Kraftwerk in den Jahren 1927/1928 im damals noch jungen Stil der Neuen Sachlichkeit. Der Neubau, der ganz in der Nähe eines schon bestehenden Dampfkraftwerks entstand, sollte in erster Linie die Beleuchtung der Stadt sicherstellen und vorübergehende Lücken in der Stromversorgung schließen. Besonders während der Spitzenlastzeiten kam es immer wieder zu Engpässen, obwohl Cottbus zusätzlich von außerhalb Elektrizität bezog. Auch dafür war das neue Kraftwerk zuständig: Die Hochspannungsleitungen mündeten in den Turm des Gebäudeflügels am Amtsteich und wurden im dazugehörigen Schalthaus transformiert. Kaum mehr als 30 Jahre war das Dieselkraftwerk Cottbus in Betrieb. Seit 2008 bildet es den Rahmen für ein interessantes Ausstellungsgeschehen rund um die Sammlung moderner Kunst des Landes Brandenburg. Klassische Industriearchitektur bildet den Hintergrund, vor dem sich die zeitgenössische Kunst trefflich entfaltet.

Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus
Uferstraße / Am Amtsteich 15
03046 Cottbus
Deutschland
+49 (0) 355 - 49494040
Homepage