spinner
+
Karte verkleinern
Nur Ankerpunkte.

Regionale Route Cornwall | Vereinigtes Königreich

Cornwalls Route der Industriekultur liegt in einer der ersten Industrieregionen Europas, die enormen Einfluss auf die Entwicklung industrieller Produktionsprozesse und der Bergbautechnologie ausübte. Zugleich ist die Region ein einzigartiges Beispiel für die Herausbildung einer industrialisierten ... mehr

Cornwalls Route der Industriekultur

Cornwalls Route der Industriekultur liegt in einer der ersten Industrieregionen Europas, die enormen Einfluss auf die Entwicklung industrieller Produktionsprozesse und der Bergbautechnologie ausübte. Zugleich ist die Region ein einzigartiges Beispiel für die Herausbildung einer industrialisierten Gesellschaft. 

Die Halbinsel Cornwall springt im äußersten Südwesten des Vereinigten Königreichs weit in den Atlantischen Ozean vor. Die Region weist eine ganz eigene Geologie auf, zu deren Bodenschätzen Zinn, Kupfer und Porzellanerde gehören. Die ergiebigen und reichlich vorhandenen Rohstoffquellen gaben den Ausschlag für die rasante Entwicklung der Industrie während der Industriellen Revolution. Cornwalls weltweit bedeutende Rolle für die Geschichte des Bergbaus fand 2006 ihre Anerkennung, als die UNESCO das Bergbaugebiet von Cornwall und West Devon als Weltkulturerbe einstufte. Dieser Status bezieht sich hauptsächlich auf die Kupfer- und Zinnförderung. Mindestens ebenso bedeutend ist jedoch die Porzellanerde-Industrie, die Mitte des 18. Jahrhunderts ihren Anfang nahm und bis heute betrieben wird.

Kupfer und Zinn

Die historischen Kupfer- und Zinngruben erstrecken sich über ein Gebiet, das sich von der benachbarten Grafschaft Devon im Osten über eine Strecke von rund 160 Kilometern bis zur Spitze Cornwalls weit im Westen ausdehnt. Bergbau gab es hier zwar bereits vor circa viertausend Jahren, doch begann die Industrialisierung des Förderprozesses Anfang des 18. Jahrhunderts mit der Einführung der Dampfmaschine, die es fortan erlaubte, das Grundwasser aus den Bergwerken abzupumpen. Eine weitere technische Neuerung von erheblicher Bedeutung erschien an der Wende des 19. Jahrhunderts: die Hochdruckdampfmaschine des aus Cornwall stammenden Ingenieurs Richard Trevithick. Im Laufe des 19. Jahrhunderts nahm die Kupfer- und Zinnproduktion entsprechend der wachsenden Nachfrage nach diesen Industriemetallen rapide zu. Kupfer wurde vor allem für Bronze- und Messinglegierungen und als Ummantelung von Schiffsrümpfen benötigt. Zinn war notwendig, um Metalllegierungen herzustellen, und diente außerdem als Antikorrosionsbeschichtung für Konservendosen. Der Niedergang des kornischen Metallbergbaus seit dem späteren 19. Jahrhundert geht vor allem auf den zunehmenden globalen Wettbewerb zurück. Das letzte Bergwerk, South Crofty, stellte 1998 seinen Betrieb ein.

Heute prägen Ruinen von vormals pumpenden, kurbelnden und stampfenden Maschinenhäusern, begrünte Halden, ehemalige Bahntrassen und kleine Häfen die Industrielandschaft Cornwalls. Zusätzliche regionale Akzente setzen Arbeitersiedlungen, Kirchen und Kappellen, Schulen sowie andere für die frühe Industriegesellschaft charakteristische Gemeinschaftsgebäude. Die genannten Bauten bestehen typischerweise aus einheimischem Granit und tragen ein Schieferdach.

Geprägt durch das harte Leben im Bergwerk, entwickelten die Arbeiter einen starken Gemeinschaftssinn und formten eine ganz eigene Gesellschaft. Die Arbeit unter Tage war schwierig und gefährlich. Die Schächte führten entlang der Erzadern in Tiefen von mehr als 350 Metern. In Poldark bei Wendron erleben Teilnehmer einer Untertage-Führung sehr anschaulich die schwierigen Arbeitsbedingungen in einer Zinnmine des 18. Jahrhunderts. Die historischen Bergwerksbauten von Geevor hingegen bieten die Möglichkeit, die obertägigen Anlagen und das damit verbundene Gemeinschaftsleben einer Mine des 20. Jahrhunderts kennenzulernen.

Die symbolträchtigsten Zeugnisse des Industriezeitalters sind die Überreste der für Cornwall typischen Maschinenhäuser. Diese relativ schmalen, jedoch hoch aufragenden Gebäude erblickt man überall in Cornwall und West Devon. Besonders spektakulär gelegen sind jene in Botallack und Levant auf den Klippen nahe St. Just, südwestlich der Zinnmine von Geevor. Das wohl besterhaltene Maschinenhaus liegt in Pool und verfügt noch über eine voll funktionsfähige, vom National Trust betriebene Dampfmaschine.

Kornische Maschinenhäuser sind außerdem in vielen Ländern der Welt zu finden, darunter Irland, Mexiko, Australien und Südafrika. Viele Auswandererfamilien aus Cornwall nahmen im 19. Jahrhundert ihr Wissen, ihre Technikkenntnisse und ihre Lebensart mit in die neue Heimat und gründeten dort Siedlungen, die stark von der Bergbaukultur Cornwalls geprägt waren.

Porzellanerde (Kaolin)

Die Kaolinindustrie produziert im Zentrum Cornwalls, vor allem zwischen Bodmin und St. Austell. Porzellanerde ist nicht nur in Keramik enthalten, sie fließt auch in die Herstellung von Papier und Farbe, Medikamenten und Stromisolatoren ein. Der ERIH-Ankerpunkt Wheal Martyn liegt mitten in der Förderregion von St. Austell. Besucher können sich hier sowohl ein Bild der Kaolinindustrie im viktorianischen Zeitalter als auch eines aktiven Tagebaus machen. Der Abbau von Porzellanerde hat eine weitflächige Landschaft von Halden und Steinbrüchen hinterlassen. Einige Halden zeigen sich noch in ihrer ursprünglichen weißen Farbe, die meisten sind mittlerweile mit Vegetation überdeckt. Dort, wo schneeweiße Halden in unmittelbarer Nachbarschaft zu überfluteten Steinbrüchen liegen, ergibt sich ein beeindruckender Farbkontrast zum Aquamarinton des Wassers.

Die Siedlungen um die Kaolinindustrie ähneln im Wesentlichen jenen der Zinn- und Kupferbergleute. Besonders hervorzuheben sind der Treffry Viadukt im Luxulyan-Tal und der historische Hafen von Charlestown an der Südküste. 

Cornwalls Route der Industriekultur

Es gibt viel zu entdecken in der Industrielandschaft Cornwalls. Die ERIH-Regionalroute der Industriekultur bereitet das reiche industrielle Erbe für Besucher auf und bringt es ihnen auf bestmögliche Weise nahe. Kriterien für die Auswahl der Ankerpunkte Geevor Mine, Heartlands und Wheal Martyn waren Authentizität sowie die besondere Qualität des touristischen Angebots und der inhaltlichen Erläuterungen. Da sich diese drei Industriedenkmäler großräumig über Cornwall verteilen, sind sie ein guter Ausgangspunkt für die Erforschung dieser spannenden Kulturlandschaft. Die übrigen Schauplätze der Route bieten zusätzlich die Möglichkeit, spezielle Aspekte der regionalen Industriekultur zu erleben, und erzählen dabei ihre jeweils ganz eigene Geschichte über die Menschen, die diese frühe Industriegesellschaft mitgeprägt haben.

Penzance | Vereinigtes Königreich
Es ist, als hallten die Wände noch wider vom rauhen Ton der Kumpel. Als scharrten nach Schichtende müde Füße über die kahlen Zementböden, begleitet vom schrillen Signalton des Aufzugkäfigs. Heute flutet der Atlantik durch die Stollen der 1991 geschlossenen Zinnmiene Geevor unweit von Penzance. Ein ...
mehr

Zinnmine Geevor
Pendeen
TR19 7EW Penzance, Vereinigtes Königreich

Redruth | Vereinigtes Königreich
Heartlands verwandelt das Erbe der ehemaligen Bergbauregion Cornwall in einen "kulturellen Spielplatz". Im Zentrum stehen Förderturm und Maschinenhaus der Zeche Robinson. Monumentale Zeugnisse der frühen Industrialisierung, darunter eine Cornwall'sche Balancierdampfmaschine und gewaltige ...
mehr

Heartlands
Robinson's Shaft
Dudnance Lane Pool
TR15 3QY Redruth, Vereinigtes Königreich

St Austell | Vereinigtes Königreich
Der Blick von der Besucherplattform in den mehr als 100 Meter tiefen Tagebau zeigt moderne Maschinen bei einer Arbeit, die einmal fast ausschließlich von Menschen verrichtet wurde. Generationen von Familien förderten im südenglischen St. Austell seit der Mitte des 18. Jahrhunderts unter meist harten ...
mehr

Wheal Martyn
Carthew
PL26 8XG St Austell, Vereinigtes Königreich

Callington | Vereinigtes Königreich
Kit Hill ist eine auffällige Hügelkuppe östlich des Welterbe-Bergbaureviers in Cornwall und West Devon. Der Hügel blickt auf eine lange Bergbaugeschichte zurück, und sein markanter verzierter Schornstein, ein Zeugnis dieser Vergangenheit, ist meilenweit zu sehen. Der Landschaftspark, der sich hier ...
mehr

Landschaftspark Kit Hill
PL17 8HW Callington, Vereinigtes Königreich

Camborne | Vereinigtes Königreich
Die Übertagegebäude des Bergwerks König Edward sind von allen Zinnminen in Cornwall die am besten erhaltenen. Sie umfassen einen Röstofen, eine Waschbühne, ein Fördermaschinenhaus mit angeschlossenem Kesselhaus, ein Pochwerk mit so genannten kornischen Stampfern sowie eine horizontale, heute mit ...
mehr

King Edward Mine
Troon
TR16 3SE Camborne, Vereinigtes Königreich

Helston | Vereinigtes Königreich
Die Besichtigung der Untertageanlagen von Poldark beschrieb ein angesehener Sachkenner als „eine der stimmungsvollsten Bergwerkstouren in ganz Europa“. Poldark liegt in drei Kilometer Entfernung von Helston und ist eine vielseitige Besucherattraktion. Den Namen entlehnt der Ort einer Fernsehserie, ...
mehr

Poldark Mine
Wendron
TR13 0ES Helston, Vereinigtes Königreich

Liskeard | Vereinigtes Königreich
Cornwalls einziges Schieferbergwerk liegt im landschaftlich schönen Loveny-Tal am südlichen Rand des Bodmin-Moores und spielte eine bedeutende Rolle in der Industriegeschichte der Region. Der hier gewonnene Schiefer war zur Zeit der Industriellen Revolution das Material der Stunde für Dächer aller ...
mehr

Carnglaze Caverns
St Neot
PL14 6HQ Liskeard, Vereinigtes Königreich

Pendeen | Vereinigtes Königreich
Das Maschinenhaus der Grube Levant hockt in scheinbar abenteuerlicher Weise auf einer Klippe über dem Atlantik und beherbergt die älteste Schwinghebelmaschine Cornwalls. Die Fördermaschine mit einem Zylinderdurchmesser von 61 cm, entworfen von Francis Mitchell, stammt aus der Fabrik von Harveys of ...
mehr

Levant Mine & Beam Engine
Trewellard
TR19 7SX Pendeen, Vereinigtes Königreich

Redruth | Vereinigtes Königreich
The Cornwall Centre is dedicated to providing information about Cornwall and is staffed by professional librarians. Its collection of over 40,000 books and printed resources covers Cornish history, geography, industries, customs and highlights Cornwall’s mining heritage. It offers anyone interested ...
mehr

Cornish Studies Library
Alma Place
TR15 2AT Redruth, Vereinigtes Königreich

Redruth | Vereinigtes Königreich
Cornwall war seit jeher Europas wichtigste Quelle für Zinn und lieferte im Zuge der Industriellen Revolution außerdem bedeutende Mengen an Kupfer. Abgesehen davon förderten seine Bergwerke noch jede Menge andere Metallerze zutage.Die beiden Dampfmaschinen von East Pool an der Hauptstraße zwischen ...
mehr

East Pool Mine
Pool
TR15 3ED Redruth, Vereinigtes Königreich

Tavistock | Vereinigtes Königreich
In Morwellham Quay ist die Zeit stehengeblieben. Hausdiener und Händler in viktorianischer Tracht beleben die Straße, Mienenarbeiter eilen zu ihrer Schicht. Im geschäftigen Eichamt wird das Kupfererz aus den umliegenden Bergwerken geprüft und in Güteklassen eingeteilt. Überall herrscht emsiges ...
mehr

Morwellham Kai
Morwellham Quay
PL19 8JL Tavistock, Vereinigtes Königreich

Tavistock | Vereinigtes Königreich
Tavistock ist eine lebhafte Marktstadt in West Devon. Der Ort, ehemals Sitz einer bedeutenden Abtei und im Mittelalter als Zinnstadt bekannt, befand sich im 19. Jahrhundert größtenteils im Besitz der Herzöge von Bedford, die um 1850 einen Teil ihrer üppigen Lizenzeinnahmen aus dem Kupferbergbau in ...
mehr

Tavistock Museum
Guildhall Square
PL19 0AE Tavistock, Vereinigtes Königreich