Black Country Living Museum

Hier ist eine Gelegenheit, in die Vergangenheit zu reisen. Sie brauchen nur die Trambahn zu besteigen und in die Stadt zu fahren. Machen Sie einen Schaufensterbummel und sehen Sie den Kindern zu, wie sie mit der Peitsche ihre Tanzkreisel antreiben. Unterhalten Sie sich mit den Ladenbesitzern: Sie werden Ihnen die besonderen Vorzüge ihrer Waren schildern. Gehen Sie ins Kino oder sausen Sie auf dem traditionellen Rummelplatz den Rutschturm hinunter. Setzen Sie sich ans Kanalufer mit einer Tüte Pommes Frites. Entdecken Sie die Schweine im Hinterhof eines Häuschens, das wegen des darunter liegenden Bergwerks langsam im Boden versinkt.

Das Schwarze Land (Black Country) erhielt seinen Namen um die Mitte des 18. Jahrhunderts, als der Rauch von Tausenden von Gießereien und Schmiedefeuern den Himmel verdüsterte und der dunkle Abraum oberflächennaher Kohleflöze die Landschaft bedeckte. Noch 1862 beschrieb Elihu Burritt, der amerikanische Konsul in Birmingham, die Region als “schwarz bei Tag und rot glühend in der Nacht“. Auch andere Autoren, von Dickens bis Shenstone, sprechen von den Auswirkungen der allgegenwärtigen Industriebetriebe auf das Land und die Menschen.

Das Black Country Living Museum versetzt den Besucher in die Zeit des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Alle Gebäude des Freilichtmuseums sind original erhalten und wurden hierher versetzt, um sie andernorts vor dem Abriss zu bewahren. Kostümierte Museumsmitarbeiter machen das Black Country von einst wieder lebendig.

Black Country Living Museum
Tipton Road
DY1 4SQ Dudley
West Midlands
Vereinigtes Königreich
+44 (0) 121 - 5579643
Homepage

Emfohlene Aufenthaltsdauer: 4 Stunden
Eintritt: kostenpflichtig
Barrierefreier Zugang: bitte Hinweise auf Webseite beachten
Angebote für Kinder:
Gastronomie:
Besucherzentrum beim Objekt: ja
Museumsshop: ja

März bis Oktober:
täglich 10.00-17.00 Uhr

November bis Februar:
Mittwoch - Sonntag 10.00-16.00 Uhr