Tage der Industriekultur am Wasser

Am 17. und 18. Juni zeigen 131 Denkmäler, was die Industriegeschichte zwischen Nord- und Ostsee zu bieten hat

Hafenanlagen, Schleusen und Schiffe, Leucht- und Wassertürme, Brücken und Mühlen, Fabriken und Kraftwerke: Mit 380 Veranstaltungen in 131 Denkmalen gehen die Tage der Industriekultur am Wasser in die vierte Runde. Von Cuxhaven bis Rostock, von der Lüneburger Heide bis Kiel erklären Führungen und Vorführungen, Besichtigungen und „Denkmale in Aktion“ die historische Technik und Arbeitswelt. Kultur-, Geschichts- und Technikinteressierten kommen dabei genauso auf ihre Kosten wie Aktive und Familien.
Alle zwei Jahre präsentiert das erfolgreiche Kulturprojekt Denkmale der Industriegeschichte in der Metropolregion Hamburg und darüber hinaus, die oftmals der Öffentlichkeit unbekannt geblieben sind. Das verbindende Element ist die Technik, die Wasser nutzt, Wasser beherrscht und am Wasser liegt. Das Programm ist so vielfältig wie die teilnehmenden Industrieanlagen.
Welche Denkmäler sind dabei? Wo laden historische Fracht- und Arbeitsschiffe zum Mitfahren ein? Kann ich als Besucher Industriekultur auch mit dem Rad oder im Kajak erleben? Welche Angebote richten sich speziell an Familien? Hier gibt’s alle wichtigen Infos und das komplette Programm zum Download