Polen feiert seine Industriekultur

Die „Industriada“ am 10. Juni ist Schlesiens Antwort auf die „Extraschicht“

Wenn es um Industriedenkmäler geht, schlägt Schlesien alle anderen polnischen Wojewodschaften um Längen. Kein Wunder, dass gerade hier die Industriada gefeiert wird. Für einen Tag im Jahr macht das Festival nicht nur die Standorte der ERIH-Regionalroute Schlesien zu Schauplätzen eines vielseitigen und abwechslungsreichen Programms.
Fabriken, Werkstätten, Bergwerke, Brauereien, Feuerwachen, Lokschuppen und Technikmuseen überbieten sich an diesem Tag mit Dampftagen, Sonderführungen, Workshops, Konzerten und überhaupt zahlreichen Kulturveranstaltungen im Ambiente alter Industrieanlagen. Das regionale Großereignis zieht immer mehr Besucher an und gilt als schlesische Version der „Extraschicht“ im Ruhrgebiet.
In diesem Jahr sind insgesamt 47 Standorte in 28 Städten und Ortschaften beteiligt. Die meisten Locations liegen in und um Kattowitz, doch es gibt auch abgelegenere Ziele wie das Brauereimuseum im rund 80 Kilometer entfernten Żywiec. Informationen zum diesjährigen Programm – leider nur auf Polnisch – finden Interessierte hier